St.-Josefs-Kapelle Tränkhof e.V. » Vorstand und Satzung

Home » Vorstand und Satzung

Vorstand und Satzung

Der zur Zeit amtierende Vorstand :
 
1. Vorsitzende:          Regina Dimmerling
2. Vorsitzender:        Stephan Näder
Kassierer:                 Walter Bernhardt
Schriftführerin:        Carina Bernhardt
Beisitzer:                  Rosemarie Hauke, Peter Hauke, Luise Bernhardt,
                                 Peter Dimmerling, Juliane Näder
 
Viele Vorstandsmitglieder leisten bereits seit Gründung des Vereines Vorstandsarbeit, bzw. haben bereits bei der Planung und dem Bau der Kapelle tatkräftig mitgeholfen. Des Weiteren ist hervorzuheben, daß alle Vorstandsmitglieder Einwohner Tränkhofs sind.
 
IMG_1433       Von links: Walter Bernhardt, Carina Bernhardt, Peter Hauke, Peter Dimmerling,             Regina Dimmerling, Stephan und Juliane Näder, Luise Bernhardt, Rosemarie Hauke
 
Die derzeit gültige Satzung: Satzung 10.03.2017
 
 

Ereignisreiche Mitgliederversammlung St.-Josefs-Kapelle Tränkhof e.V. am 06.04.2016: Egon Bott wird zum 2. Ehrenmitglied ernannt, Hans-Jörg Hauke als 1. Vorsitzender verabschiedet

Die Mitgliederversammlung der St.-Josefs-Kapelle Tränkhof e.V. am 06.04.2016 im Hotel RhönGarden/Kohlstöcken war in diesem Jahr eine ganz besondere. Nicht nur für die anwesenden Teilnehmer, sondern auch für den 1. Vorsitzenden Hans-Jörg Hauke. Denn nach fast 22 Jahren ehrenamtlicher Vorstandsarbeit – durchweg an der Vorstandsspitze – stellte er sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.
Eines lag ihm jedoch vor der Amtsabgabe noch sehr am Herzen: nämlich die Ernennung eines langjährigen Mitgliedes zum Ehrenmitglied der St.-Josefs-Kapelle Tränkhof e.V. durchführen zu dürfen. Gemeint war Herr Egon Bott, der Hans-Jörg Hauke seit der Vereinsgründung im Juni 1994 als „starker Verbündeter und einer der wichtigsten Berater“ stets zur Seite stand.In mehr als 2000 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden brachte sich Egon Bott besonders besonders in gestalterischen Dingen mit ein. Die gesamte Innenausstattung der Kapelle, die Übernahme von liturgischen Abläufen, die Organisation des jährlichen Mariensingens mit hochkarätigen Musikgruppen, die Beschaffung des Altares und der gesamten sakralen Ausstattung, der Krippenaufbau – wichtige Elemente, denen Egon Bott durch hervorragende Fachkenntnis und aufgrund der zahlreichen Kontakte seine persönliche Handschrift verlieh und die Kapelle zu dem werden ließ, was sie heute ist. Um den unermüdlichen Einsatz und das jahrelange Engagement Egon Botts für die Kapelle entsprechend zu würdigen, verlieh Hans-Jörg Hauke ihm eine Urkunde mit der Ernennung zum 2. Ehrenmitglied der St.-Josefs-Kapelle Tränkhof e.V. – im Jahr 2015 wurde dieser Titel bereits Herrn Hans-Georg Ochs zuteil. Bott war sehr überrascht und bedankte sich sowohl für die Auszeichnung, als auch für die Möglichkeit, „jederzeit ohne Ärger und barrierefrei die Arbeit verrichten zu dürfen“. Als Dank und Anerkennung für die vielen Stunden, die Ehefrau Andrea Bott in den letzten beiden Jahrzehnten auf ihren Mann verzichten musste, erhielt sie einen Blumenstrauß. Nach der Ehrung ließ der scheidende Vorsitzende mit etwas Wehmut noch einmal die vergangenen Jahre Revue passieren. Dabei zitierte er Schriftsteller Theodor Fontane: „Abschiedsworte müssen kurz sein, so wie eine Liebeserklärung.“ Er nutze die Gelegenheit „Danke“ zu sagen: für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes und die freundschaftliche Hilfe und Unterstützung der Mitglieder, Gönner und Freunde der St.-Josefs-Kapelle. Zusammen sei sehr viel geleistet worden, „auf das wir sehr stolz sein können.“ „Die Tränkhöfer Kapelle ist ein Schmuckstück, welches weit über die Grenzen Poppenhausens bekannt ist“, so Hauke. Er versprach, auch weiterhin als aktives Mitglied, Helfer und Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen und wünschte dem künftigen Vorstandsteam Kraft, Mut und Engagement, die Kapelle zu erhalten und die Vereinsarbeit lebendig zu gestalten. Seinen Rückblick beendete er mit den Worten: „Es war mir eine ganz besondere Ehre, als 1. Vorsitzender den Kapellenverein 22 Jahre zu führen.“ Mit langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen honorierten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung all das, was Hans-Jörg Hauke seit 1994 für den Verein als 1. Vorsitzender geleistet hat.
Im Anschluss dankte der 2. Vorsitzende Stephan Näder ihm für den unermüdlichen Einsatz während seiner Amtszeit. Von der Planungsidee in 1994, über deren fach- und sachgerechte Umsetzung, bis hin zum Abschluss der Baumaßnahmen, die die Tränkhöfer Kapelle sowohl von außen, als auch von innen zu einem Kleinod der Rhön haben werden lassen – Hans-Jörg Hauke trug maßgeblich zum Gelingen dieses außerordentlichen Vorhabens bei. Wichtige Kontakte, die er immer wieder herstellte, Menschen, die er zum Helfen animierte, schöne Feste, die er zur Spendensammlung organisierte, immer neue Ideen und Visionen – Dinge, die er nie aus den Augen verlor und gleichzeitig durch seine Führung dafür sorgte, den Verein immer auf fruchtbarem Kurs zu halten. Vorstandsseitig wurde als Zeitpunkt der öffentlichen Verabschiedung das Weihefest der Tränkhöfer Kapelle am 10.07.2016 gewählt. An der Jahreshauptversammlung wurde ihm zunächst ein Präsentkorb überreicht. Ehefrau Rosemarie, die ihren Mann in den letzten fast 22 Jahren als 1. Vorsitzenden immer tatkräftig unterstützte (sie ist ebenfalls Gründungsmitglied und leistet seit vielen Jahren als Beisitzerin wertvolle Vorstandsarbeit), bekam vom Gesamtvorstand einen Blumengruß überreicht.
Auch Bürgermeister Manfred Helfrich und Egon Bott versäumten es nicht, Hans-Jörg Hauke Achtung und Respekt für das Geleistete auszusprechen. „Die Gemeinschaft in Tränkhof und im Verein ist durch seine Arbeit gewachsen“, so Helfrich. Egon Bott fügte hinzu: „Eine Ära geht zu Ende und eine neue beginnt – Danke, dass ich mithelfen durfte.“ Zur Erinnerung an die gemeinsame Arbeit mit dem bisherigen 1. Vorsitzenden und das zusammen Geleistete widmete und überreichte er ihm ein selbst gestaltetes Buch mit dem Titel „St.-Josef Tränkhof“.
In der sich anschließenden Neuwahl des Vorstandsvorsitzes wurde die bisherige Beisitzerin Regina Dimmerling einstimmig als neue 1. Vorsitzende gewählt. Sie nahm die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen. „Hans, Du hinterlässt große Fußstapfen, die man nur schwer füllen kann“, so die neue 1. Vorsitzende. Bei den künftigen Aufgaben wurde ihr nicht nur die uneingeschränkte Unterstützung des gesamten Vorstandes, sondern auch die Hilfe von Bürgermeister Manfred Helfrich, Egon Bott und auch Hans-Jörg Hauke zugesagt.
Ehrende und Geehrte

Ehrende und Geehrte (von links): Bürgermeister Manfred Helfrich, Andrea und Egon Bott, Regina Dimmerling, Rosemarie und Hans-Jörg Hauke

 

 

Zur Werkzeugleiste springen